Sechs Argumente für eine kämpferische Umweltgewerkschaft

Auszug aus der Rede des Zentralkomitees der MLPD auf der Großveranstaltung „30 Jahre MLPD“ am 3. 11. 12 von Stefan Engel, Vorsitzender der MLPD
gsdemo-Bewegung dafür eingesetzt, sofort gegen die Atomkatastrophe zu protestieren! Drei Tage später gab es in 750 Städten Massendemonstrationen mit Hunderttausenden Beteiligten. Nach der Atomkatastrophe von Fukushima war die MLPD die erste Partei, die half, in Deutschland bundesweit Proteste zu organisieren und in einer Serie von Flugblättern kompetent Stellung nahm. (...)
Dass wir uns so rasch und zielklar positionieren konnten, hat seine Wurzel in der vorausgegangenen theoretischen Arbeit. In der Ausarbeitung des Buches „Morgenröte der internationalen sozialistischen Revolution“ wurde uns klar, dass sich mit der Neuorganisation der internationalen Produktion ein Antagonismus zwischen kapitalistischer Profitwirtschaft und langfristigem Erhalt der Lebensgrundlagen der Menschheit herausgebildet hat.