Hände weg von Rojava!

Hände weg von Rojava!

Protest gegen türkischen Überfall geht weiter - Termine aktualisiert

Eine gewaltige Welle der Solidarität mit den Menschen in Rojava, die am gestrigen "Tag X" vom faschistischen türkischen Erdogan-Regime überfallen wurden, brandete weltweit auf. In Deutschland war die ICOR-Organisation MLPD eine der Initiatoren und an vielen Orten maßgeblich an den vielfältigen Protesten beteiligt (zuletzt aktualisiert am 31. Oktober um 18 Uhr).

Rote Fahne
Protest gegen türkischen Überfall geht weiter - Termine aktualisiert
Machtvolle Demonstration am 10. Oktober in Dortmund (rf-foto)

Die Protest- und Solidaritätsbewegung wächst und muss ihren Druck weiter erhöhen. Schreibt uns eure geplanten Aktionen. Wir veröffentlichen sie hier fortlaufend.

 

Um eine optimale Information über den Widerstand gegen den türkischen Überfall auf Nordost-Syrien zu gewährleisten, bittet die Rote Fahne ihre Korrespondentinnen und Korrespondenten: Die Termine und wichtige Berichte über Aktivitäten nicht nur an uns zu senden, sondern auch an die deutschsprachige Seite der kurdischen Nachrichtenagentur ANF. Die deutsche ANF-Adresse lautet: anfdeutsch@gmail.com

 

Fortlaufende Protest und Solidaritätsaktionen

  • Münster: 18 Uhr, Hauptbahnhof - jeden Tag in dieser Woche vom 14. bis 21. Oktober 2019
  • Wuppertal: Jeden Montag um 18 Uhr, Wuppertal-Elberfeld, City-Arkaden
  • Frankfurt am Main: Ab Mittwoch, dem 16. Oktober, täglich ab 17:00 Uhr Kundgebungen an der Konstablerwache

1. November 2019

  • Bochum: 15 Uhr, Demo für Rojava, Treffpunkt Hauptbahnhof

2. November 2019

  • Stuttgart: 14.30 Uhr Lautenschlagerstraße, Demo zum Welt-Kobane-Tag

11. November 2019

  • Recklunghausen: 17.15 Uhr, Kundgebung für Rojava, Palais Vest an der Schaumburgstraße