MLPD Halle zum Terroranschlag

MLPD Halle zum Terroranschlag

"Wir sind zutiefst erschüttert, traurig und empört"

Die MLPD Halle an der Saale hat folgende Erklärung zum faschistischen Anschlag gegen die jüdische Synagoge und die Bevölkerung im Raum Halle am 9. Oktober herausgegeben. Dort hatte der Neofaschist und Antisemit Stefan Balliet versucht ein Blutbad in der dortigen Synagoge anzurichten und infolge zwei Menschen getötet¹.

"Wir sind zutiefst erschüttert, traurig und empört"
Der Täter feuert auf die Polizei (foto: screenshot)

Die MLPD Halle schreibt: „Wir verurteilen den feigen faschistischen Anschlag gegen die Synagoge in Halle und den Terror gegen die Bevölkerung im Raum Halle.

 

Wir sprechen den Angehörigen der Ermordeten unsere Anteilnahme und unsere Unterstützung aus. Den Verletzten wünschen wir gute Genesung. Wir sind zutiefst erschüttert, traurig und empört.

 

Angesichts des Holocausts durch den deutschen Hitler-Faschismus liegt es auf der Hand, dass fortschrittliche Menschen in Deutschland eine besondere Verpflichtung sehen, sich für den Schutz jüdischer Menschen einzusetzen.

 

Wir fordern die sofortige allumfassende Aufklärung über dieses Verbrechen. Die MLPD wendet sich gegen jede Art des Antisemitismus, Faschismus und Rassismus.

 

Wir fordern das sofortige Verbot aller faschistischen Organisationen und ihrer Propaganda.