Eisenach

Eisenach

Plakate sprechen den Menschen aus dem Herzen

"Können Sie mir bitte das Plakat mit der Rentenerhöhung und dem früheren Rentenalter geben? Ich möchte es mir vor mein Haus hängen."

Korrespondenz
Plakate sprechen den Menschen aus dem Herzen

Bei schönstem Spätsommerwetter haben wir in Eisenach mit vier Trupps zwei Stunden plakatiert. Viele Freunde waren fleißig am Werk, und wir haben gemeinsam rund 120 Sandwiches aufgehängt.

Richtig tolle Erlebnisse

Im Trupp Oststadt hatten wir auch richtig tolle Erlebnisse. So kam ein Mann auf uns zu und fragte: "Können Sie mir bitte das Plakat mit der Rentenerhöhung und dem früheren Rentenalter geben? Ich möchte es mir vor mein Haus hängen." Dieses hatten wir zwar gerade nicht in unserem Stapel, aber er suchte sich dann ein Sandwich mit zwei anderen tollen Forderungen zur Sache der Arbeiter raus. Leider hab ich nicht so schnell geschaltet, ihn auf eine Spende oder Plakatpatenschaft anzusprechen. Das mach ich das nächste Mal besser.

Wir wollen mit den Menschen den echten Sozialismus erkämpfen

Auch hatten wir noch ein gutes Gespräch mit einer Anwohnerin zu der Frage, was bedeutet MLPD? "Marxismus-Leninismus, das habe ich noch in der Schule gelernt." Wir konnten noch klären, warum wir doch nicht so gut mit der Linkspartei "können", wie sie erst vermutete. Wir sind halt nun mal keine Doktoren am "Krankenbett des Kapitalismus", sondern wollen mit den Menschen den Sozialismus erkämpfen. Darauf meinte sie, dass sie den Krieg, den die Revolution mit sich bringt, erstmal nicht gut findet. Ja aber: den zetteln ja nicht wir an, uns allen wäre das ganz klar lieber, wenn es ohne ging. Aber was machen die Herrschenden, wenn die Volksmassen auf die Straße gehen und ihre Rechte einfordern. Sie schicken die Polizei und sonst noch was, um uns niederzuknüppeln.

 

Wir verabschiedeten uns freundlich - mit dem Auftrag der Gesprächspartner, unsere Plakate ja ordentlich fest und hoch anzubringen. Denn irgendwelche bekloppten Faschisten finden sich immer, die wieder abzumachen. Auch in unserer Plakatiertruppe verbrüderten wir uns richtig gut. So wollen wir weitermachen, sobald es geht.