Köln

Köln

Warnstreik beim WDR verdunkelt „Morgenmagazin“

Heute hatten die Gewerkschaft ver.di und der Deutsche Journalistenverband (DJV) zu Warnstreiks beim WDR aufgerufen. Am Freitag steht die vierte Runde der Tarifverhandlungen an. Die WDR-Führung ist bisher zu keinem Zugeständnis bereit. Der Warnstreik wird bis Mittwoch, 21. August, um 1 Uhr Morgens dauern und hatte bereits heute Auswirkungen. Auf einmal saßen die Moderatoren des ARD-Morgenmagazins, das vom und beim WDR produziert wird, im Dunkeln und es musste eine halbe Stunde Aufzeichnung gesendet werden.