Peru

Peru

Kampf für Umwelt und Arbeitsplätze

Der peruanische Bergbaurat hat die Lizenz für das umstrittene Kupferabbauprojekt Tia María des mexikanischen Bergbaukonzerns Southern Copper in der Provinz Arequipa ausgesetzt, bis die Einwände wegen Umweltvergiftung gegen die Mine gelöst sind (siehe Rote Fahne News). Vorausgegangen waren Proteste der Bevölkerung, die Mitte Juli in tagelangen, unbefristeten Streiks in Arequipa und dem Valle de Tambo gipfelten. Seit dem 5. August wurde der Streik auf die gesamte Region ausgeweitet. Die Protestierenden hatten dabei mehrere Zufahrtsstraßen und den Hafen der Stadt Matarani blockiert, um das Verschiffen von Kupfer im Wert von 400 Millionen US-Dollar zu blockieren. Am 12. August fanden zeitgleich neue Proteste gegen ein anderes Kupferprojekt, die Mine Quellaveco des britisch-südafrikanischen Konzerns Anglo American in der Provinz Moquegua statt. Die Firma hält sich nicht an Verträge, örtliche Arbeiter fest einzustellen.