Bergbau

Bergbau

Gutsherrenart der RAG nicht länger hinnehmen

Für die Fraktion des überparteilichen Kommunalwahlbündnisses "NV AUF geht’s" aus Neukirchen-Vluyn hat Ratsherr Klaus Wallenstein die folgende Presseerklärung herausgegeben:

Von NV AUF geht’s Neukirchen-Vluyn
Gutsherrenart der RAG nicht länger hinnehmen
Bild von der letzten Demonstration von Kumpel für AUF am 15. Juni durch Bottrop (rf-foto)

Seit Monaten warten in Neukirchen-Vluyn die Bürgerinnen und Bürger, und vor allem die Schülerinnen und Schüler darauf, dass der direkte Schulweg vom Etzoldplatz zur Niederrheinallee offiziell eröffnet wird. Bislang war er immerhin für Fußgänger und Radfahrer offen. Doch jetzt – zu Schulbeginn – ist er am Etzoldplatz voll verbarrikadiert.

 

Erneut müssen die Schüler den unausgebauten langen Weg über die Fritz-Baum-Allee nehmen, während die Straße vom Etzoldplatz inzwischen voll mit Radwegen und Markierungen ausgebaut ist. Das einzige was fehlt, sind noch die Laternen. Diese waren zuerst für April zugesagt und dann für Juli.

 

Niemand kann glauben, dass es der RAG MI (RAG Montan Immobilien, für Bau und Hochbau zuständige Tochter der Ruhrkohle AG - Anm. d. Red.) als einem der größten Investoren im Ruhrgebiet nicht möglich sein soll, Verträge mit Lieferanten so abzuschließen, dass die Fristen eingehalten werden. Vorausgesetzt sie hat tatsächlich ein Interesse daran, den Schülerinnen und Schülern zu Schulbeginn einen ordentlich Radweg zu eröffnen.

 

Auch dies gehört zur selbstherrlichen Politik der verbrannten Erde der RAG, die nach der Schließung der Zechen 200 Kumpel kündigt, das Deputat streicht und die Zechen mit Giftmüll unter Tage flutet.

 

Sofortige Öffnung des direkten Schulweges und Schließung der Baustraße der RAG MI., an der der schwere Schülerunfall passiert ist!¹

 

Kommt zur Demonstration von Kumpel für AUF am 14. September vor der RAG-Zentrale in Essen (siehe Rote Fahne News). Gemeinsame Abfahrt wird noch bekannt gegeben.