Kranzniederlegung für Ernst Thälmann

Kranzniederlegung für Ernst Thälmann

Stiftungsrat in Panik

Der Rat der Stiftung Gedenkstätte Buchenwald¹ gerät in seinem Kampf gegen das Thälmann-Gedenken immer mehr in Panik.

Von pw
Stiftungsrat in Panik
Figurengruppe des Denkmals zum Buchenwald-Schwur von Fritz Cremer (Foto: Rudolf Klein, Schoden / CC BY-SA 3.0)

Er lässt durch seine Anwälte die absurden – fast schon wahnhaften – Szenarien vorbringen, wie die Gedenkteilnehmerinnen und Gedenkteilnehmer die Kranzniederlegung ausnutzen wollten für das „Einsickern“ auf das Gelände. In einem anderen Schriftsatz wird vor „Polizeieinsätzen“ gewarnt und vor den zu erwartenden Reaktionen der Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die die Würde der Opfer treffen würden.

 

In den sozialen Medien wird vor Anreisebehinderungen „bis zum frühen Nachmittag“ gewarnt. „Verzögerungen zum Zutritt zum Gelände“ müssten erwartet werden. Was wird hier eigentlich vorbereitet?

 

All das zeigt nur, dass diese Leute null Ahnung von den Unterstützerinnen und Unterstützern des Internationalistischen Bündnisses haben: Menschen, die verlässlich, offen und diszipliniert sind und sich an Vereinbarungen halten! Das können sich manche Leute wohl nicht vorstellen ...