Stuttgart

Stuttgart

Volker Kraft geht in Rente – wir feiern mit ihm!

Wir sagen Dank für 47 Jahre unbeugsamen Einsatz für Arbeiterinnen- und Arbeiterinteressen und freuen uns mit Volker Kraft auf den weiteren gemeinsamen und revolutionären Kampf für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung, für den echten Sozialismus!

Korrespondenz aus Stuttgart

Volker hat viel dazu beigetragen, dass von der Daimler-Belegschaft wichtige Signale für den Weg der Arbeiteroffensive ausgegangen sind. Volker kam, und kommt es darauf an, dass die Kolleginnen und Kollegen sich zusammenschließen und Arbeiterinnen und Arbeiter sind, die sich selbständig orientieren können und für ihre Klasseninteressen kämpfen.

 

Dazu müssen die Kolleginnen und Kollegen ihre Erfahrungen verarbeiten und die Lehren der Arbeiterbewegung und des wissenschaftlichen Sozialismus kennen, weshalb Volker in seinem Betriebsratsbüro stets die grundlegende Literatur dazu ausliegen hatte. Seine Zusammenarbeit mit der MLPD und sein Auftreten als Marxist-Leninist stand deshalb im Zentrum der ständigen Angriffe seitens der Werksleitung und des Vorstandes, aber auch der IG-Metall- und Betriebsratsführung.

 

So ist es ein Skandal, dass er noch immer aus der IG Metall ausgeschlossen ist! Doch das stieß zugleich immer auch auf Widerstand und Kritik bei den Kolleginnen und Kollegen, die sich mit Volker solidarisierten. Die IG-Metall-Führung ist daher zu Recht unter Druck, weil sie an den Unvereinbarkeitsbeschlüssen gegen die MLPD festhält.

 

Gründe genug, um ein großes Fest mit Kolleginnen und Kollegen, Freundinnen und Freunden, Genossinnen und Genossen zu feiern - sein Renteneintritt ist ein guter Grund dafür.

 

Am Samstag, den 20. Juli, ab 16 Uhr im Arbeiterbildungszentrum Süd, Stuttgart-Untertürkheim, Bruckwiesenweg 10. Wer dabei sein und / oder etwas beitragen will, ist herzlich eingeladen!