2. Internationale Automobilarbeiterkonferenz

2. Internationale Automobilarbeiterkonferenz

Konferenz bekommt besondere Bedeutung

Die Internationale Automobilarbeiterkoordinierung schreibt in einem Infobrief:

Internationale Automobilarbeiterkoordinierung

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freundinnen und Freunde!

Dieser Infobrief soll bei der Vorbereitung der 2. Internationalen Automobilarbeiterkonferenz vom 19. bis 23. Februar 2020 in Johannesburg (Südafrika) helfen.

 

Die Konferenz bekommt besondere Bedeutung. angesichts des verschärften Konkurrenzkampfs der Automonopole um die Weltmarktspitze, und angesichts des beschleunigten Übergangs in die Umweltkatastrophe. Hintergrund ist die begonnene Strukturkrise in der Autoindustrie bei der Umstellung auf Elektromobilität. Diese Strukturkrise steht in Verbindung mit einer weiteren Strukturkrise auf Grundlage der Digitalisierung der Produktion, sowie mit Vorboten eines Übergangs in eine neue Weltwirtschafts- und Finanzkrise. Der Konkurrenzkampf zwischen den internationalen Automonopolen um die Weltmarktspitze verschärft sich, und soll auf dem Rücken der Beschäftigten und ihrer Familien sowie auf Kosten der natürlichen Umwelt ausgetragen werden. Wir Automobilarbeiter stehen in dieser Situation vor der großen Herausforderung, international in die Offensive zu gehen.

 

General Motors konzentriert sich auf die profitabelsten Bereiche (vor allem große Pickups) und stößt nach dem Rückzug aus Europa, Südafrika und Indien jetzt auch eine Reihe kleinerer Modelle mit geringeren Gewinnspannen ab. Insgesamt acht Werke sollen geschlossen werden. PSA versucht in Europa die Belegschaft weiter abzubauen und die Ausbeutung zu steigern.

 

Jeder Konzern versucht, die Belegschaften durch sozialchauvinistische Meinungsmanipulation in diesen Konkurrenzkampf gegen andere Belegschaften einzuspannen. Denn alle Konzerne haben Angst vor dem gemeinsamen konzern- und branchenweiten Kampf um Arbeitsplätze, Löhne, Arbeitsbedingungen und um die Rettung der natürlichen Umwelt ...

 

Hier gibt es den kompletten Infobrief und weitere Infos zur Konferenz!