2. Internationale Automobilarbeiterkonferenz

2. Internationale Automobilarbeiterkonferenz

Infos zu Ford in Köln an die Automobilarbeiterkoordination

Aktivisten für die Vorbereitung der 2. Internationalen Automobilarbeiterkonferenz in Südafrika schreiben Folgendes zur Entwicklung bei Ford unter anderem in Köln an die Internationale Automobilarbeiterkoordination:

Infos zu Ford in Köln an die Automobilarbeiterkoordination
Die Internationale Automobilarbeiterkoordination am 29. Juni in Berlin (foto: WiSifi)

Ich möchte euch alle herzlichst einladen, euch zur 2. Internationalen Automobilarbeiterkonferenz (IAC) anzumelden, die vom 19. bis 23. Februar 2020 in Johannesburg/Südafrika stattfinden wird!

 

Zur Vorbereitung der 2. IAC nahm das Vorbereitungskomitee in East London seine Arbeit auf. Es gab erfolgreiche Gespräche mit Vertretern der fortschrittlichen Gewerkschaft Numsa und der Internationalen Koordinierungsgruppe der IAC, bei denen alle ihre Unterstützung, teils schon mit konkreten Zusagen, zusicherten und die Konferenz breit bekannt machen und für sie mobilisieren wollen. Am 1. Juni veröffentlicht die Internationale Koordinierungsgruppe ihren Entwurf zum Kampfprogramm, das weltweit breit diskutiert werden soll, und dann auf der 2. IAC beschlossen wird.

 

Zu Ford Deutschland gehören die Werke in Köln und in Saarlouis. In Köln arbeiten bisher ca. 18.000, in Saarlouis 6.000, zusammen ca. 24.000 Beschäftigte. Ford hatte angekündigt, in Deutschland bis Ende 2020 5.400 Stellen davon zu streichen. In Köln sollen nach aktuellen Angaben 3.800 Stellen wegfallen und in Saarlouis soll die Produktion des C-Max in diesem Jahr eingestellt werden und es sollen 1.600 Stellen wegfallen ...

 

Die Betriebsversammlung vom 25. März zeigt eine deutliche Stimmungsänderung in der Belegschaft. Die Kollegen sind wütend über den jetzt angekündigten Kahlschlag, nachdem Gunnar Herrmann noch im Herbst 2018 gesagt hatte, dass es in Köln „zunächst keinen Kahlschlag“ geben werde. Sie zogen mit Schildern in die Betriebsversammlungen, auf denen stand: „Arbeitsplatzabbau ist nie sozialverträglich“, „Wir sind bereit für neue Technologien“.

 

Mehr dazu und zur 2. Internationalen Automobilarbeiterkonferenz gibt es hier