EKF diagnostic Barleben

EKF diagnostic Barleben

Solidarität gegen politisch motivierte Kündigung macht Mut

Ende März berichtete die "Rote Fahne" über die Kündigung von Daniel Wiegenstein durch EKF diagnostic Barleben. Im November soll die Verhandlung über diese Kündigung stattfinden, die offensichtlich politisch motiviert ist.

Korrespondenz aus Magdeburg

Es gibt viel Solidarität! Daniel Wiegenstein und seine Frau Monika Kuske erreichten Briefe, Postkarten, Solidaritätsadressen aus Bremen und aus München, von der Montagsdemo aus Hannover und von der MLPD aus Berlin. Viele Genossinnen und Genossen, Nachbarinnen und Nachbarn, Freundinnen und Freunde drückten im persönlichen Gespräch ihre Solidarität aus.

 

Die Zeitung des Bündnisses zum 1. Mai in Magdeburg druckte das Interview der Roten Fahne mit Monika Kuske ab. Die Kolleginnen und Kollegen von EKF sind weiter solidarisch, der Draht ist nicht abgerissen. „Das hilft und macht Mut“, sagt Daniel Wiegenstein.

Arbeitsagentur verzichtete auf Sperrzeit - Willkür zu offensichtlich

Die Arbeitsagentur verhängte keine Sperrzeit – so wenig erschien die fristlose Kündigung als begründet. Es geht dabei auch nicht um den einzelnen.

 

Jedes Jahr werden bundesweit Zehntausende von Kollegen aus den Betrieben gemobbt, mit fadenscheinigen Gründen gekündigt, wegen Krankheitstagen oder weil sie unbequem und aktiv waren. Zitat einer Mitarbeiterin der Arbeitsagentur Magdeburg: „Es gibt keinen Betrieb in der Region, der sauber ist. Alles Verbrecher.“