Aktueller Spendenstand: 16.292,61 Euro von 196 Spendern

Aktueller Spendenstand: 16.292,61 Euro von 196 Spendern

Am Kultursaal sind schon mehrere gescheitert

Die heutige Nutzung des Kultursaals der "Horster Mitte" in Gelsenkirchen musste von Beginn an gegen heftigste antikommunistische Widerstände und Angriffe durchgesetzt werden.

Von MLPD-Parteigeschäftsführung

Zuerst gab es verschiedene Versuche, den Kauf des ehemaligen Sparkassengebäudes in Gelsenkirchen-Horst durch die MLPD zu verhindern. Das ist gescheitert. Die damals verantwortliche Stadtspitze ist nicht mehr im Amt.

 

Dann sollte das Aufstellen einer Plakatwand als Werbeträger unter anderem für den Kultursaal verhindert werden. Das ist ebenfalls gescheitert und die Verantwortlichen dafür sind aus ihren Ämtern geschieden.

Liste des Scheiterns wird sich fortsetzen

Der nächste Streich war der Versuch, das Anbringen von Schaukästen aus "Denkmalschutzgründen" zu verhindern. Auch das ist gescheitert und der Verantwortliche längst weg.

 

Die Nutzungsuntersagung für den Kultursaal ist die neueste Posse in dieser Reihe. Die Liste des Scheiterns wird sich fortsetzen.

Prominente Fürsprecher

Prof. Dr. Roland Günter, Kunst- und Kulturhistoriker, Aktivist beim Kampf um den Erhalt des Hans Sachs-Hauses und Berater bei der Gestaltung des Kultursaals „Horster Mitte“, sagte in seiner Rede anlässlich der Eröffnung des Kultursaales 2008:

 

„Ich weiß nicht, wo der Oberbürgermeister wohnt, aber ich fände es ganz schön, wenn er am Tag wenigstens zweimal an der 'Horster Mitte' vorbeifahren müsste, um zu lernen, dass ... mit der 'Horster Mitte' ein Zeichen für Demokratie gesetzt ist.“

Weitere Spenden benötigt

Damit die Stadtbürokratie ein weiteres Desaster erlebt und die Baugenehmigung für geforderte Umbauarbeiten erteilt wird, wird viel Geld benötigt. Vielen Dank für Ihre/Eure Initiative!

 

Spendenkonto ZK MLPD, IBAN: DE76 4306 0967 4053 3530 00.