Thüringen

Thüringen

Weitere Schritte im Parteiaufbau in Weimar

Unser Wocheneinsatz mit Genossinnen und Genossen sowie Rebellen aus Reutlingen, Balingen und Albstadt hat die Bekanntheit und die persönlichen Verbindungen in Weimar und Umgebung weiter voran gebracht.

Korrespondenz aus Albstadt
Weitere Schritte im Parteiaufbau in Weimar
Frauenpower beim Wahlkampf mit Direktkandidatin Cornelia Jungk (rf-foto)

Etwa 30 Leute aus Weimar und Apolda wollen als Ergebnis unseres Aufbaueinsatzes mit uns in Verbindung bleiben, aktiv werden oder wieder besucht werden. In den Kleinstädten Bad Berka und Kranichfeld mit je 7000 bis 8000 Einwohnerinnen und Einwohnern sind wir inzwischen bekannt – auch auf den Rathäusern die sich bei Beglaubigungen kooperativ verhielten.

Treffen mit Direktkandidatin Cornelia Jungk

Gemeinsam mit unserer Direktkandidatin Cornelia Jungk trafen wir uns mit Interessierten im Jugendzentrum/Kino „monami“, um uns besser kennenzulernen und um die Grundlage für die Gründung einer Wählerinitiative in Weimar zu legen. Es kamen Kolleginnen und Kollegen, die wir am 1. Mai letzten Jahres kennengelernt haben, auch ganz neue, wie eine 15-jährige Schülerin, die Tags zuvor von einer Rebellin eingeladen wurde.

Intensive Gespräche über den Zusammenbruch der bürokratisch-kapitalistischen DDR

Vor allem mit älteren und jungen Menschen hatten wir viele intensive Gespräche. Es gibt ein großes Bedürfnis, die oftmals enttäuschten Erfahrungen mit dem Zusammenbruch des SED-Regimes der bürokratisch-kapitalistischen DDR und der Erfahrungen der letzten 30 Jahre zu verarbeiten. Manche wachen regelrecht auf, wenn sie herausgefordert werden, diese Erfahrungen für die jüngere Generation zu verarbeiten. Die Sorge um die Rechtsentwicklung der Bundes- und Landesregierung treibt alt und jung um. Ein dritter Schwerpunkt vieler Gespräche war, wie die Einheit der Linken hergestellt wird, wo die MLPD mit Mitgliedern der Linkspartei zusammenarbeitet und wo grundsätzliche Differenzen bestehen. Wir erlebten mehrfach, dass Leute aus Enttäuschung über die Linkspartei die AfD wählen wollen – worüber wir intensiv diskutierten. Die Broschüre des Internationalistischen Bündnisses nahmen viele zur Information mit und fast alle, die auf eine Spende angesprochen wurden, gaben diese.

 

Natürlich sammelten wir auch Unterschriften für unsere drei Direktkandidaten – da gab es auch Gegenwind als Genossen per Polizei vom Rewe-Markt in Bad-Berka vertrieben wurden. Es gab auch aggressive Reaktionen, die entsprechend ausgewertet werden mussten.

Kleine aber feine Demonstration am 8. März

Neue Verbindungen knüpften wir mit dem Zentrum der Frauenberatungsstelle in Weimar mit der Teilnahme an einer kleinen aber feinen Demonstration am 8. März durch die Innenstadt.

 

Ein Teil nahm mit den Mitgliedern des Jugendverbands REBELL am Prozeß gegen Lisa Gärtner in Saalfeld teil (siehe Rote Fahne News) und als Abschluss am bundesweiten Vorbereitungstreffen des 19.Internationalen Pfingstjugendtreffens.