Neuseeland

Neuseeland

Attentäter bezeichnet norwegischen Massenmörder als Vorbild

Der faschistische Attentäter Brenton Harrison Tarrant, der in Neuseeland 49 Menschen ermordet hat, bezeichnete sich selbst als "Rassisten", "Ethnonationalisten" und "Ökofaschisten".

Korrespondenz

Der faschistische Attentäter Brenton Harrison Tarrant, der in Neuseeland 49 Menschen ermordet hat, bezeichnete sich selbst als "Rassisten", "Ethnonationalisten" und "Ökofaschisten". Während einer Europareise 2017 traf er sich mit Faschisten in Frankreich und Großbritannien, den faschistischen Massenmörder Anders Breivik bezeichnete er als Vorbild. Kurz vor der Tat verschickte er ein faschistisches Manifest und kündigte den Anschlag an. Angeblich habe es keine Möglichkeit gegeben, den mörderischen Anschlag zu verhindern. Drei Männer und eine Frau befinden sich in Polizeigewahrsam.

 

Auf seinem inzwischen gelöschten Facebook-Profil verlinkte Tarrant vielfach auf Artikel von oder über europäische und deutsche Neofaschisten., darunter auch faschistische Soldaten bei der Bundeswehr. Wenn heute in vielen Medien von angeblich "kruden" und "wirren" Inhalten berichtet wird, die er vertrat, so ist das völlige Augenwischerei. Es geht um einen faschistischen Terroranschlag.

 

Die australische CPA-ML (Kommunistische Partei Australiens - Marxisten-Leninisten) schreibt: "Ob es sich nun um einen weißen Rassisten oder einen religiösen Extremisten handelt, die Anwendung terroristischer Gewalt gegen zufällig ausgewählte unschuldige Ziele ist ein Verbrechen. Wir wenden das Wort 'faschistisch' auf solche terroristischen Aktivitäten an, sei es von ISIS oder von Rassisten ... Wir haben es also mit dieser Form des Faschismus zu tun: Straßenschläger und Einzelgänger vom Typ Brenton Tarrant, die einerseits von der Bourgeoisie benutzt werden, um fortschrittliche Menschen einzuschüchtern, zu belästigen und zu bedrohen, und die andererseits persönliche Pläne entwickeln, um diejenigen, die sie als rassische oder religiöse Feinde bezeichnen, durch Gewalt zu beseitigen ... Während es eine überwältigende Ablehnung von Tarrants Aktionen durch alle außer einem kleinen harten Kern von Rassisten gegeben hat, muss auch die Frage gestellt werden, wie er in der Lage war, eine solche Aktion zu planen und durchzuführen, ohne von Geheimdiensten entdeckt zu werden. Neuseeland ist Teil des Five Eyes Nachrichtennetzes (mit den USA, Großbritannien, Australien und Kanada)."