Indien

Staatsbedienstete streiken gegen Rentenpolitik

Über 200.000 Beschäftigte bei der Regierung des Bundesstaates Uttar Pradesh im Norden Indiens streiken seit dem 6. Februar. Sie fordern die Rücknahme eines Rentengesetzes, nach dem sie vier Prozent höhere Beiträge zu zahlen haben. Die in dem Bundesstaat regierenden BJP-Partei des aus der hindu-faschistischen Bewegung stammenden indischen Premierministers Narendra Modi versucht mit einem Notstandsgesetz den Streik zu unterdrücken. Die Koordinierungsgruppe der den Streik organisierenden Gewerkschaften erklärte, dass sie sich davon und von der Androhung von Verhaftungen nicht einschüchtern lässt.