Opel

Opel

"Mir droht der Entzug meiner Existenzgrundlage!"

Der Kollege Christian Kowoll schreibt im aktuellen Flugblatt von OFFENSIV Initiative für eine kämpferische gewerkschaftliche Betriebsratsarbeit bei Opel in Bochum:

Von OFFENSIV Initiative für eine kämpferische gewerkschaftliche Betriebsratsarbeit bei Opel in Bochum
"Mir droht der Entzug meiner Existenzgrundlage!"
Christian Kowoll (mitte) bei einem früheren Prozess vor dem Arbeitsgericht in Bochum (foto: MLPD)

Nach vier Jahren erfolgreichem Kampf gegen meine Kündigung und für einen Arbeitsplatz arbeite ich nun seit November im Bochumer Warehouse in der GTKL und ich fühle mich pudelwohl. (siehe Rote Fahne News)

 

Bei der Begrüßung der Kollegen war von "Daumen hoch!" bis zur herzlichen Umarmung alles dabei, und die Arbeit macht mir Spaß. Ab dem ersten Tag gingen auch die täglichen Diskussionen und Gespräche mit Kollegen wieder los, die ich jahrelang vermisst hatte.

 

Die Mehrheit des Betriebsrats hält aber an ihrem Kurs fest und möchte mir meine Arbeit streitig machen. Er hat sich instrumentalisieren lassen, steht am 14. Februar vor Gericht und möchte dort meine politische Kündigung durchsetzen! Mir droht der Entzug meiner Existenzgrundlage.

 

Mit eurer Hilfe und mit der Solidarität von OFFENSIV kann der Richter vom Arbeitsgericht Bochum an diesem Tag nur ein Urteil fällen! ...

 

P.S.: Weg mit der Leiharbeit, für die 30-Stunden-Woche bei vollem Lohnausgleich!

 

Das Beschlussverfahren Opel gegen Betriebsrat wegen der Einstellung von Christian Kowoll findet am Donnerstag, 14. Februar, um 9.45 Uhr, im Arbeitsgericht Bochum statt.