Weltkrebstag

Mehr als 200.000 Menschen sterben jährlich an Krebs

Zum heutigen Weltkrebstag hat die Weltgesundheitsorganisation (WHO) aktuelle Zahlen veröffentlicht: So ist Krebs die zweithäufigste Todesursache weltweit und die häufigste in Europa. In Deutschland sterben jedes Jahr mehr als 200.000 Menschen an bösartigen Tumoren. Wenn die WHO allerdings in erster Linie an die Menschen appelliert, gesünder zu leben, nimmt dies das imperialistische System mit seiner gesetzmäßigen Umweltzerstörung und -vergiftung als Hauptverursacher aus der Schusslinie. So hat zum Beispiel der Norden Gelsenkirchens die höchste Krebsrate in Nordrhein-Westfalen. Dort verbrennt Uniper hochgiftige Ölpelletts der örtlichen BP-Raffiniere.