Flüchtlinge

Zahl der Abschiebungen in EU-Länder ist gestiegen

Deutsche Behörden haben vergangenes Jahr mehr Flüchtlinge in EU-Staaten zurückgeschickt. Wie ein Sprecher des Bundesinnenministeriums am Montag, 21. Januar, mitteilte, wurden 2018 insgesamt 9.209 Flüchtlinge abgeschoben. Erstmals seien mehr Menschen "überstellt" als "übernommen" worden. Was für eine menschenverachtende Sprache. Laut einer Antwort des Ministeriums auf eine Anfrage der Linkspartei im Bundestag handelt es sich bei jedem dritten Asylverfahren in Deutschland um einen sogenannten Dublin-Fall, bei dem ein anderes EU-Land für den Asylbewerber "zuständig" ist.