ver.di

ver.di

Warnstreiks bei Geldtransportern

Am heutigen Mittwoch, 2. Januar, legen die Beschäftigten von Geld- und Wertdiensten ihre Arbeit nieder. Das Angebot der Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste (BDGW) in der laufenden Tarifrunde für 12.000 Beschäftigte der Branche ist laut ver.di nicht verhandlungsfähig. Viele Geschäfte und Geldautomaten in Deutschland bekommen wegen des Warnstreiks kein Bargeld. An mehreren Standorten finden Kundgebungen statt, in Hannover gibt es eine zentrale Kundgebung mit anschließender Demonstration durch die Fußgängerzone.