Syrien / Rojava

Mahnwache in Kobanê geht weiter

Wie die kurdische Nachrichtenagentur "ANF" berichtet, dauert die Mahnwache der „lebenden Schutzschilde“ gegen die Invasionsdrohungen der Türkei in Nord- und Ostsyrien seit mehr als zwei Wochen an.

von ANF
Mahnwache in Kobanê geht weiter
Kulkturelles Program auf der Mahnwache in Kobanê (foto: ANF)

In den westkurdischen Grenzstädten finden weiterhin Mahnwachen der „lebenden Schutzschilde“ gegen die Invasionsdrohungen der Türkei in Nord- und Ostsyrien statt. Die Aktion in Kobanê läuft bereits seit 15 Tagen. Die Bevölkerung hatte die Mahnwache am 17. Dezember im Dorf Qeremox eingeleitet, mittlerweile geht die Aktion vor dem Sitz der Gesellschaftlichen Verteidigungskräfte (Hêzên Parastina Civakî, HPC) im Zentrum Kobanês weiter.

Vielfältige Teilnahme

Am Rande der Mahnwache, die auch heute wieder von TEV-DEM-Vertreterinnen und -vertretern, Repräsentantinnen der Kongreya Star, dem Dachverband der kurdischen Frauenbewegung in Rojava, sowie verschiedenen Kommissionsmitgliedern der Kantonsverwaltung und Bewohnerinnen wie auch Bewohnern der Stadt besucht wurde, finden Seminare zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Fragen statt.

Widerstand gegen die Besatzungsabsichten fortsetzen

Gestern wurde die Aktion von einem kulturellen Bühnenprogramm der Theatergruppe Botan begleitet. Die Stimmung der Aktivistinnen, Aktivisten und ihren Gästen ist trotz kaltem Wetter und Nieselregen gut. Die „lebenden Schutzschilde“ brachten erneut ihre Entschlossenheit zum Ausdruck und erklärten, ihren Widerstand gegen die Besatzungsabsichten des türkischen Staates fortzusetzen.