Europawahl

Europawahl

Mitglieder der Linkspartei wählen Internationalistische Liste/MLPD

Ein Wahlkämpfer der Internationalistischen Liste/MLPD hat ein Interview mit zwei Mitgliedern der Linkspartei geführt, die ihre Stimme am 26. Mai bei der Europawahl der Internationalistischen Liste geben werden.

Interview

Hallo Maria und Georg (Namen geändert; die Namen sind der Redaktion bekannt), ihr seid Mitglieder der Linkspartei und wollt am Sonntag die Internationalistische Liste wählen. Warum?

Maria: Wir sind für den Sozialismus. Wir sind beide schon seit vielen Jahren überzeugte Antikapitalisten. Aber in dem Wahlprogramm der Linkspartei spielt das überhaupt keine Rolle mehr. Früher hatten wir noch Forderungen gegen die Macht der Banken und Konzerne. Davon ist heute nichts mehr übrig geblieben.

Georg: Stattdessen heißt es jetzt: Für ein soziales Europa. Das steht auch bei der CDU. Und Gysi schreibt in unserer Wahlzeitung, dass wir die EU "von den Banken zurück holen". Das ist Quatsch. Die EU ist aus der EWG hervor gegangen. Da haben schon immer die Banken und Konzerne das Sagen gehabt. Die EU hat noch nie uns gehört.

 

Was versprecht ihr euch denn konkret davon, der Internationalistischen Liste/MLPD eure Stimme zu geben?

Maria: Der Wahlkampf zeigt, dass immer mehr die Reformisten in der Linkspartei die Macht übernehmen, Revolutionäre werden gemobbt. Wir wollen ihnen deshalb mit unserer Stimme für euch ein deutliches Zeichen geben: Es gibt noch revolutionäre Linke!  Vielleicht kommt ja einer von euch in die EU!

 

Warum wollt ihr eure Namen nicht nennen?

Georg: Wir haben schon die WASG mit gegründet und viel Kraft in unsere Organisation gesteckt. Wir wollen die vielen Menschen an der Basis unserer Partei stärken, die noch revolutionär denken. Sie sollen nicht resignieren! Und sie sind kurz davor. Es gab bei uns noch nie einen so müden Wahlkampf. Selbst die Reformisten an der Basis haben keinen Bock mehr.

 

Maria: Solange wir in der Linkspartei noch eine kleine Chance sehen, revolutionäre Kräfte zu aktivieren und zu bündeln, bleiben wir da und machen das weiter! Wir  werben bei uns für das Internationalistische Bündnis.

 

Vielen Dank!