Istanbul

Für 24 Flughafenarbeiter Haft angeordnet

Der für die Verhöre der streikenden Bauarbeiter des dritten Istanbuler Flughafens zuständige Staatsanwalt hat von den noch inhaftierten Kollegen 15 unter Auflagen freigelassen und gegen die übrigen 28 Haft beantragt.

Von hma

An den vor dem Gerichtsgebäude in Gaziosmanpaşa wartenden Familien und einigen HDP-Abgeordneten vorbei wurden die 28 in Zweiergruppen ins Gebäude gebracht. Auf dem Weg dahin riefen sie „Direne direne kazanacağız!“ (Wir kämpfen und wir werden siegen), „İnşaat işçisi köle değil-dir!“ (Bauarbeiter sind keine Sklaven) und „İnsanlık onuru işkenceyi yenecek“ (Die Menschenwürde besiegt die Folter).

 

Die Gendarmerie versuchte sie am Rufen zu hindern, indem sie ihnen die Münder zupressten. Als Begründung für den Haftantrag gab der zuständige Staatsanwalt unter anderem an, die Beschuldigten hätten bei WhatsApp eine Plattform mit dem Titel „Grup Direnis“ (Gruppe Widerstand) eingerichtet.

 

Der Untersuchungsrichter ließ vier weitere Arbeiter ebenfalls unter Auflagen frei, für die übrigen 24 ordnete er Haft an.

 

Die Gewerkschaft İnşaat İş hat bei Twitter unter pic.twitter.com/ZN7OxERvfy die Namen der betroffenen Kollegen veröffentlicht.