Mietwucher

Einer von Vielen: Landesvorsitzender der MLPD Ost soll Wohnung räumen

Andrew Schlüter, Vorsitzender des Landesverbands Ost der MLPD, Spitzenkandidat des Internationalistischen Bündnisses im Osten bei der Bundestagswahl 2017 und seine Frau Sanja Schlüter, die öffentlich als zur MLPD gehörend bekannt ist, und 2017 für das Internationalistische Bündnis kandidiert, sollen ihre Wohnung räumen.

Von Landesleitung Ost der MLPD
Einer von Vielen: Landesvorsitzender der MLPD Ost soll Wohnung räumen
Andrew Schlüter (rf-foto)

Sie sind, wie viele andere, davon betroffen, dass die letzten bezahlbaren Wohnungen in Berlin dem Profit der Spekulanten geopfert werden sollen. Seit über zwölf Jahren leben sie in einer 2-Zimmerwohnung, ca. 71 m², im Berliner Bezirk Neukölln, die mittlerweile etwas über 600 Euro im Monat kostet.

 

Beide widersprachen der Kündigung, da es weder in Berlin vergleichbare bezahlbare Wohnungen, mit den bisherigen Konditionen gibt, noch unmitelbar in der Nähe, bzw. im Stadtring von Berlin. Zudem besteht ein Härtefall, da Sanja Schlüter seit vielen Jahren schwer krank und schwerbehindert ist. Weshalb ein funktionierendes System aus ihren Ärzten, Physiotherapeuten, der Familie und Freunden in der Nähe unabdingbar ist. Außerdem sind bestimmte Wohnungsumstände nötig. Die Vermieterin, Frau Heider, hat trotzdem Klage eingereicht und bestreitet diese Tatsachen.

Jahrelanger erfolgreicher Kampf

Seit Jahren haben die beiden Versuche der Vermieterin erfolgreich verhindert, die Miete willkürlich zu erhöhen. Auch mehrfache Versuche, Mietvertragsänderungen durchzusetzen, blieben für Heider Immobilien erfolglos. Jetzt kam die Kündigung wegen Eigenbedarf, die die Vermieterin durchsetzen und einklagen will.

Internationalistisches Bündnis sagt dieser Politik den Kampf an

Das Internationalistische Bündnis, dass sich 2016 aus verschiedenen antifaschistischen, umweltkämpferischen, linken und revolutionären Organisationen zusammengeschlossen hat, sagt dieser Politik entschlossen den Kampf an und organisiert die Solidarität. Nächstes Treffen ist am Freitag, den 21. September, um 19 Uhr, im "Treff International", Berlin-Neukölln.

 

Auf dem Sommerfest von MLPD und Jugendverband REBELL, das am 15. September im "Treff International" in der Reuterstr. 15 stattfindet, wird von 16 Uhr bis 17.30 Uhr eine Gesprächsrunde zum Kampf gegen die reaktionäre Mietenpolitik stattfinden. Betroffene, Aktivistinnen und Aktivisten aus dem Mieterkampf, Interessierte, Nachbarinnen und Nachbarn sind herzlich eingeladen!