Ellwangen-Appell

Ellwangen-Appell

Protestdemonstration und Solidaritätskundgebung

Am kommenden Samstag, 18. August, findet in Stuttgart eine vielfältige Protestdemonstration und eine festliche Solidaritätskundgebung zur umgehenden Rückholung des Ellwanger Flüchtlings Alassa Mfouapon statt.¹

Von ffz / Landesleitung Baden-Württemberbg der MLPD
Protestdemonstration und Solidaritätskundgebung
Alassa Mfouapon (direkt vor dem Fronttransparent) auf der Demonstration der Geflüchteten von Ellwangen am 9. Mai (rf-foto)

Beide Aktionen werden um 14 Uhr auf dem Schlossplatz in Stuttgart durchgeführt: Als Kampfaktionen zu den Forderungen nach Alassas sofortiger Rückholung aus Italien und der Gewährung von Asyl für ihn in Deutschland. Als Sprecher auf der Auftaktkundgebung der Demonstration, bzw. der festlichen Solidaritätskundgebung bestätigt sind bisher Richter a.D. Dieter Reicherter, Franziska Schmitt, ein Vertreter der MLPD und Vertreter der Ellwanger Geflüchteten.

Demoroute

Die Route der Demonstration wird vom Schlossplatz über die Kronprinzenstraße, mit einem Zwischenhalt vor dem Ministerium für Integration, über den Rotebühlplatz, mit einem Zwischenhalt vor der Landeszentrale der Grünen, über die Eberhardstraße zurück zum Schlossplatz führen.

MLPD Baden-Württemberg ist aktiv dabei

Mit dabei ist natürlich auch die MLPD Baden-Württemberg, deren Landesvorsitzende Julia Scheller zusammen mit anderen Aktivisten die Initiative für den Ellwangen-Appell ergriffen hatte. Sie rufen mit ihm auf:

Wir fordern

  • „Alassa - einer für alle! Jetzt braucht er unsere Solidarität! Die demokratische Öffentlichkeit, auch Kolleginnen und Kollegen in den Betrieben und die Gewerkschaften sind gefragt!“
  •  Sofortige Rückholung von Alassa Mfouapon nach Deutschland!
  • Asyl für Kämpfer wie ihn – gegen Rassismus und für Demokratie und Freiheit!
  • Schluss mit den Abschiebungen! Flüchtende sind keine Menschen zweiter und dritter Klasse!
  • Nein zur Festung Europa! Solidarität statt Seehofers Masterplan!“