Gelsenkirchen

"Ihr habt doch sicher Unkosten …“

Die Offensive im Kampf um die Wiederöffnung des Kultursaals Horster Mitte ist in Gelsenkirchen-Horst mit vielen Erfahrungen verbunden. Gestern Abend fand eine tolle Protestdemo statt. Auch in der Kleinarbeit erleben die Aktivisten ermutigende Signale.

Korrespondenz

Am Mittwoch waren wir von der MLPD-Wohngebietsgruppe Horst-Nord an der täglichen Mahnwache. Das Kommunalwahlbündnis AUF (West) hatte sein monatliches Kaffeetrinken dorthin verlegt und so gab es neben Informationen auch leckeren Erdbeerkuchen und Kaffee in gemütlicher Runde.

 

Eine Frau kommt vorbei, die ich seit Jahren von den Runden mit dem Hund kenne. Als ich sie und ihren Vater in der Vorbereitung der NRW-Wahl angesprochen hatte, erklärte sie: „Ganz falsche Zielgruppe. Ich habe BWL studiert und weiß, was ihr wollt, klappt nie.“ Ihre Familie sei traditionell CDU. Kein Grund, sich nicht auseinanderzusetzen, was wir auch fröhlich taten. Im Vorfeld der Bundestagswahlen regten sich dann beide sehr über Merkels Politik auf, damit waren sie gar nicht einverstanden. „Weiß du was, ich glaube, dieses Mal wähle ich euch!“, sagte sie damals.

 

Jetzt kam sie und erklärte: „Mein Vater schickt mich, er war zwar sein Leben lang liberal-konservativ, aber was die da mit euch und dem Kultursaal machen, das geht zu weit, sagt er. Ihr habt sicher Unkosten deswegen – hier , das soll ich abgeben.“ Sprach's und drückte mir 60 Euro in die Hand. „Und überhaupt, das ist ein Angriff auf die MLPD, aber auch auf übergewichtige Frauen wie mich, die mit Zumba abnehmen wollen!"