Italien

24-Stunden-Streik bei Stahlkonzern Ilva

Bereits am vergangenen Montag sind die Beschäftigten des italienischen Stahlkonzerns Ilva in einen 24-stündigen Streik getreten. Sie protestierten damit gegen die Vernichtung von 4.000 der 14.200 Arbeitsplätze bei dem Stahlunternehmen, das im Mai von Weltmarktführer ArcelorMittal übernommen wurde. Das Stahlwerk mit Sitz in Tarent steht seit 2013 unter besonderer staatlicher Aufsicht. Die Regierung reagierte damit auf einen Umweltskandal, weil giftige Emissionen aus der Anlage für mindestens 400 vorzeitige Todesfälle in der Region verantwortlich gemacht werden.