Auto-Kartell

EU-Kommission durchsucht BMW-Zentrale

Daimler-Finanzvorstand Bodo Uebber gab gestern gegenüber der Presse zu, dass der Konzern einen Antrag auf eine Kronzeugen-Regelung gestellt habe. Monatelang hat Daimler diesen Kronzeugenstatus in Sachen Kartellabsprachen mit Volkswagen und BMW geleugnet. Ebenfalls gestern wurde bekannt, dass Beamte der EU-Kommission in den letzten Tagen wegen des Verdachts auf kartellrechtliche Verstöße die BMW-Zentrale und das BMW-Forschungs- und Innovationszentrum (FIZ) in München durchsucht haben. Volkswagen und seine Töchter Porsche und Audi haben mit den Konkurrenten Daimler und BMW jahrelang technische Details abgesprochen, darunter auch die Vorkehrungen für die Abgasmanipulation. Daimler und VW liefen um die Wette mit ihren Selbstanzeigen. Wer zuerst kommt, mahlt wahrscheinlich zuerst, und kommt mit einer Geldbuße davon (siehe auch Rote Fahne News-Artikel über die Geheimloge der deutschen Autobauer).